Der Industrie das Modell der Kreislaufwirtschaft näher bringen

Projektdaten

2014–2015 (in Zusammenarbeit mit Quantis)

Ausgangslage und Ziele

SCORELCA wurde im März 2012 mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit zwischen Vertretern der Industrie, Wissenschaft und institutionellen Organisationen zu fördern und zu organisieren. Dies soll eine positive und gemeinsam anerkannte Entwicklung von globalen Umweltquantifizierungsmethoden (insbesondere des Life Cycle Assessments LCA) und deren praktischer Umsetzung auf europäischer und internationaler Ebene begünstigen. Die Gründungsmitglieder von SCORELCA waren: Total, EDF, GDF Suez, Veolia, Renault, Saint-Gobain, ADEME und Record.

Mit dem Projekt sollte ein Überblick über die Konzepte, Herausforderungen und gemachten Arbeiten bezüglich Bewertungsmethoden zur Kreislaufwirtschaft erstellt werden. Es wurden die relevantesten Methoden bestimmt, um ökologische (und ökonomische) Bewertungen von globalen und lokalen Materialkreisläufen durchzuführen. Ebenso wurden Informationen aufbereitet, um die ökologischen Leistungen von existierenden und zukünftigen lokalen und globalen Materialkreisläufen zu bewerten. Zudem wurden die effizientesten Methoden und zuverlässigsten Indikatoren erarbeitet, um die ökologische Effizienz von Kreislaufwirtschaftsprojekten zu bewerten.

Resultate

  • Präsentation der Grundlagen der Kreislaufwirtschaft und ihrer Verwendung im industriellen und privaten Sektor
  • Bestimmung der Hauptbewertungsmethoden
  • Hervorheben der methodologischen Aspekte, basierend auf einer Überprüfung der Literatur und von Projekten zur Kreislaufwirtschaft
  • Anwendung dieser Methoden an konkreten Beispielen von Stoffkreisläufen
  • Empfehlungen zur Umsetzung dieser Methoden

Für weitere Informationen

Kreislaufwirtschaft Muster