Ressourceneffizienz und Cleaner Production (RECP): Reduktion der Industrieabfälle in der chinesischen Maniokstärke-Industrie

Kunde

United Nations Industrial Development Organization (UNIDO)

Projektdaten

2014–2017

Ausgangslage und Resultate

In Chinas Nahrungsmittel-, Papier- und Pharmaindustrie boomt die Nachfrage nach Maniokstärke. Seit 2009 ist der Import jährlich um 14 Prozent gewachsen. Trotzdem ist in der Provinz Guangxi, wo sich die grösste inländische Produktionsbasis für Stärke befindet, die Maniokstärke-Industrie mit dem dringenden Bedarf an Reform und Modernisierung konfrontiert, um der zunehmenden Konkurrenz standzuhalten und den verschärften Umweltvorschriften zu genügen.

Im Rahmen dieses Auftrags werden Möglichkeiten für die industrielle Modernisierung unter Einschluss eines nationalen und internationalen Benchmarking ermittelt.  Der Schwerpunkt liegt darin, jene technologischen Lösungen umzusetzen, die ein langzeitiges Potential haben. Mit den vorgeschlagenen Lösungen können die Prozesse optimiert, die Wasseraufbereitung und Boiler-Systeme verbessert sowie die industriellen Nebenprodukte besser genutzt werden. Das Projekt ist Teil des gemeinsamen Programms von UNIDO und UNEP (United Nations Environment Programme) für Ressourceneffizienz und Cleaner Production (RECP) in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Für weitere Informationen

Hannes Zellweger