Wie wird in Entwicklungsländern Elektroschrott sauber und verantwortungsvoll recycelt?

Gravierende Gesundheitsprobleme und Ressourcenverschwendung

Weltweit entstehen jedes Jahr 50 Millionen Tonnen Elektroschrott – Tendenz steigend. Obwohl Elektroschrott hauptsächlich aus hochwertigen Materialien besteht, enthält er auch einen kleinen Anteil hochgiftiger Substanzen, die fachgerecht behandelt werden müssen. Vor allem in den ärmsten Regionen dieser Welt entstand eine grosse Recyclingbranche, die Millionen von Menschen eine Lebensgrundlage bietet. Die Recyclingmethoden in diesem informellen Sektor sind jedoch rudimentär, ineffizient und führen zu schwerwiegenden Gesundheits- und Umweltschäden.

Probleme in Chancen umwandeln

Der Aufbau einer fachgerechten Abfallverarbeitungsindustrie bedarf gewisser Rahmenbedingungen sowie die Einbindung des informellen Sektors in die entsprechenden industriellen Infrastrukturen. Folgende Massnahmen sind darum notwendig:

  • Definition der passenden rechtlichen Rahmenbedingungen;
  • Ausarbeitung angepasster Geschäftsmodelle;
  • Anwendung der richtigen Technologien für jeden Arbeitsschritt.

Im sozialwirtschaftlichen Kontext muss verstanden werden, wie bisherige Probleme von allen Beteiligten als Chancen wahrgenommen werden können. Ein vor kurzem in Indien durchgeführtes Projekt hat folgende Erfolge verzeichnet:

  • Die informelle Recycling-Gemeinschaft hat eine staatliche Bewilligung erhalten, die ihnen eine Teilnahme am formellen Recycling-Sektor erlaubt.
  • Die informellen Recycler haben damit an Status gewonnen und können fortan legal ihrer Beschäftigung nachgehen. Die vormals inoffiziellen Abfallsammler haben somit Zugang zu grösseren Mengen an Elektroschrott.
  • Der gesammelte Schrott wird zuerst manuell zerlegt, bevor er fachgerecht industriell aufbereitet wird.
  • Die so verarbeiteten Abfallmengen können korrekt und gesetzeskonform deklariert und erfasst werden.
  • Die aufgrund rudimentärer Methoden entstandenen Umweltschäden können komplett eliminiert werden.

Die Resultate erwecken weiter oben in der Wertschöpfungskette Interesse

Diese konkreten Resultate haben das Interesse der grossen Elektronikhersteller geweckt, die im Zusammenhang mit der erweiterten Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility – EPR) die nationalen und internationalen Gesetze umsetzen müssen.