Ressourceneffizienz in der Plaine de Versailles und dem Plateau des Alluets in Frankreich: Machbarkeitsprüfung von Pilotprojekten

Kunden

Association Patrimoniale de la Plaine de Versailles et du Plateau des Alluets (APPVPA)

Projektdaten

2013–2014

Ausgangslage und Ziele

Die APPVPA wurde im Jahre 2004 mit dem Ziel gegründet, Privatpersonen und Unternehmungen zusammenzubringen, um Ideen und Projekte zur nachhaltigen Entwicklung der Region zu diskutieren und zu lancieren. Das Gebiet umfasst 24 Städte, die zusammen 130’000 Personen beheimaten, und erstreckt sich über 17'000 Hektaren. Davon werden 8’000 Hektaren landwirtschaftlich genutzt.

Die APPVPA beteiligte sich u.a. an Pilotprojekten zur industriellen und territorialen Ökologie. Das Projekt erhielt finanzielle Unterstützung durch den FEADER-Fond, ADEME und die Region Ile-de-France. Die Machbarkeitsstudie für die vier Pilotprojekte zur industriellen und territorialen Ökologie bezog sich auf folgende Themen:

  1. die Förderung einer Warmwasseraufbereitungsanlage;
  2. die Inwertsetzung von Klärschlamm als Energie oder zur Wiederverwertung;
  3. die Entwicklung eines lokalen Biomassenenergiesektors;
  4. die Entwicklung eines Fernwärmenetzes.

Resultate

  • Analyse und detaillierte Beschreibung der untersuchten Systeme
  • Nachweis des potenziellen Warmwasserausstosses aus den ARAs
  • Vergleichende Analyse der Inwertsetzungspotenziale von Klärschlamm durch Feldbegehungen und Befragung der lokalen Interessensgruppen
  • Statistischer Bericht über die verfügbare Biomasse im Gebiet
  • Analyse zur Nachfrage nach Wärme und zum Potenzial für ein Fernwärmenetz
  • Analyse der Rolle der Interessensgruppen im lokalen Biomassenenergiesektor
  • Richtlinien für die Entwicklung eines lokalen Biomassenenergiesektors
  • Vorstudien zu konkreten Möglichkeiten im Bereich der Netzwerkentwicklung

Für weitere Informationen

APPVPA (Studiezusammenfassung in Französisch): http://www.plainedeversailles.fr/association/document.php