News

Interessantes Fazit der PRE-Tagung in Landquart und erste neue Ideen

  • 8 February 2017

Die Auswertung der Diskussionen, die an der von Sofies-Emac mitorganisierten Tagung in Landquart im vergangenen November zu Bilanz und Potenzial des Instruments PRE geführt wurden, zeigt ein differenziertes Bild der Bündner Landwirtschaft. 

Diese ist sehr vielfältig und verfügt aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtungen und Philosophien über eine grosse und qualitativ hochwertige Angebotspalette. Nach wie vor ist sie in der Bevölkerung breit verankert und geniesst ein gutes Image. Gleichzeitig steht sie aber unter grossem Druck von aussen (Markt, Politik, Gesellschaft) und ist einem beständigen Wandel unterworfen (innerlandwirtschaftliche Konkurrenz, Strukturwandel). Individualität und Wandel drücken sich darin aus, dass innovative Ideen vorhanden sind, diese als Einzelinitiativen meist aber nicht die notwendige “kritische Masse” an Zeit, Akteuren und Ressourcen zur Realisierung erreichen.

Aus diesen Gedankengängen haben sich in der Zwischenzeit zwei Projektideen entwickelt, zu denen nun erste Vorabklärungen zu machen sind und die Sofies-Emac begleiten wird. Somit wurde das Ziel erreicht, mit der Tagung neue Initiativen anzustossen.

Synthesepapier der Tagung