Management von Elektroschrott (E-waste) in Indien

Nachrichten
6 Januar 2017

Indien ist weltweit der fünftgrösste Erzeuger von Elektroschrott, das laut einem Bericht der Universität der Vereinten Nationen UNU im Jahr 2014 1.7 Millionen Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte weggeworfen hat. Ohne ordentliche Bewirtschaftung werden die riesigen Mengen an Elektroschrott potenziell vom informellen Sektor eingesammelt, wobei die Menschen in direkten Kontakt mit für die Umwelt sowie ihre eigene Gesundheit giftigen Chemikalien kommen. In diesem Zusammenhang hat sich die Anwendung des Grundsatzes der Herstellerverantwortung als besonders hilfreich erwiesen.

    

Mit den kürzlich verabschiedeten «E-waste-Managementregeln 2016» bestätigte das Land erneut die Verantwortung der Hersteller, die Entstehung von Elektroschrott mit verschiedenen Rücknahmemechanismen einzuschränken (siehe Abbildung unten). Dafür wurden ein Rücknahmesystem im Sinn einer Producer Responsibility Organisation (PRO), eine Pfandrückgabestelle und andere Mechanismen mit einem vordefinierten Set an Zielen eingerichtet, welche die Hersteller erfüllen müssen. Mit diesen Änderungen soll der Elektroschrott vom informellen Sektor in den formellen gelenkt werden, was ein grosser Schritt vorwärts im Vergleich zur vorigen Version der Regeln von 2011 bedeutet.

E-waste-Managementregeln 2016

Inkraftsetzung: 1. Oktober 2016
Zusätzlicher Anwendungsbereich: Kompaktleuchtstofflampen und andere Lampen mit Quecksilber.
Ziele: 30 % der in den ersten zwei Jahren erzeugten Abfallmenge und nachträgliche Steigerung in % in den nächsten Jahren.
Erfüllung: Durch PRO, Pfandrückgabestellen, individuelle Rücknahmen und obligatorische erweiterte Herstellerverantwortung.
Genehmigung: Zentrale Genehmigung durch das CPCB (Central Pollution Control Board).

Das Expertenteam von Sofies führt seit 2005 weltweit Projekte im Bereich Elektroschrott durch. Unsere Kernkompetenz dabei ist, grosse internationale Kooperationsprogramme für elektroschrottverträgliche Bewirtschaftungssysteme zu managen, die Qualität und Standards des Recyclings sicher zu stellen, die Einhaltung der Vorschriften zu begleiten, Rücknahmelösungen in Schwellenmärkten einzuführen und Rücknahmesysteme aufzubauen.

Unsere wichtigsten Projekte beinhalten den Aufbau einer Producer Responsibility Organisation (PRO) für die IT- und CE-Industrie, ein Pilot zur Umlenkung von Elektro- und Elektronikabfall aus dem informellen Sektor, die Begleitung der Einhaltung der E-waste-Vorschriften von Indien sowie die Einführung von Wiederverwertungssystemen für Elektroschrott im Rahmen des Programms «Sustainable Recycling Industries» (SRI) in Entwicklungsländern (Kolumbien, Ägypten, Ghana, Indien, Peru und Südafrika).


Zurück zur Liste