Hafen von Strasbourg: Projektstudie zu den Entwicklungsmöglichkeiten

Kunde

Idée Alsace

Projektdaten

2013–2015

Ausgangslage und Ziele

Der Strassburger Hafen ist mit 320 Firmen und fast 13‘000 Arbeitsplätzen eines der grössten Geschäftsgebiete der Region. Das Gebiet hat unbestreitbaren Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung der Region, inklusive Versorgung, sowie an der Nachhaltigkeit von industriellen Tätigkeiten. Durch die Integration von Industrie- und Hafenaktivitäten findet ein städtischer Transformationsprozess statt.

Die von Sofies erarbeitete Studie ist das erste Projekt zum Thema Industrielle Ökologie in der Region. Ursprünglich wurde es von der Stadt Strasbourg, der Hafenbehörde und der Vereinigung der Hafennutzer geleitet. Zusätzliche Unterstützung kam von der Region Elsass und ADEME Alsace.

Die Ziele des Projekts sind:

  • Wissenstransfer zu lokalen Akteuren, insbesondere zu Idée Alsace, dem Projektkoordinator;
  • Aufbau einer Untersuchung zu den Stoff- und Energieflüssen der Unternehmen;
  • Identifikation der Erwartungen und Bedürfnisse der Wirtschaftsakteure;
  • Aufzeigen von potenziellen Synergien durch eine erste Machbarkeitsstudie;
  • Konkretisieren der identifizierten Potenziale unter Berücksichtigung von bereits entwickelten Projekten von Stadt, Hafen und anderen Akteuren;
  • Erarbeitung eines Aktionsplans, um den Prozess fortzuführen.

Partner

Port Autonome de Strasbourg, Communauté urbaine de Strasbourg, Région Alsace,ADEME, GUP, ADIRA, Pôle Alsace Energievie

Resultate

  • Einberufung von Arbeitsgruppen und Durchführung von Workshops mit Firmen
  • Führung von individuellen Interviews und Sammeln von Stoffflussdaten.
  • Ermittlung von potenziellen Synergien auf dem Hafenareal
  • Analyse von technischer, ökonomischer, organisatorischer und behördlicher Voraussetzung für die Machbarkeit
  • Entwicklung einer Strategie zur gemeinsamen Energieversorgung der Firmen auf dem Hafenareal
  • Unterstützung bei der Beurteilung von Instrumenten sowie beim Geschäftsmodell und beim Fahrplan, um den Prozess fortzuführen
Groupe de travail thématique