Kreislaufwirtschaft in Frankreich: Stoffflussanalyse für das Elsass

Kunden

ADEME Alsace (öffentliche Umwelt- und Energieagentur), in Partnerschaft mit der Region Elsass

Projektdaten

2014–2015

Ausgangslage und Ziele

Selbst wenn die Knappheit von Wasser, Energie und gewisser Rohstoffe noch nicht akut ist, so ist sie doch zu einem strategischen Faktor in den Geschäftsmodellen geworden. Seitens der regionalen Institutionen wurden bereits verschiedene Lösungsansätze für mehr Ressourceneffizienz eingeführt. Ziel dieser Studie war es, diese Ansätze auszuweiten und Lösungen zur Ressourcenökonomie aus einer globalen Sichtweise aufzuzeigen.

Die Stoffflussanalyse für das Elsass ist eine Chance, die ökonomischen und ökologischen Erkenntnisse daraus bekannt zu machen und die betroffenen Akteure für eine gemeinsame regionale Strategie zur Kreislaufwirtschaft zusammenzuführen.

Der Auftrag beinhaltete zwei Teile:

  • Eine technische Analyse der Stoff- und Energieflüsse, um ihre Abläufe im Elsass zu verstehen und die Rohstoffe zu identifizieren, deren Verfügbarkeit für die unternehmerische Tätigkeit in der Region kritisch sein könnten.
  • Erarbeitung möglicher Strategien zur Optimierung der Ressourcennutzung im Elsass.

Resultate

Phase 1: Analyse

  • Quantifizierung von Stoff-, Energie- und Wasserflüssen
  • Ermittlung von wichtigen und Ressourcen verbrauchenden Gebieten

Phase 2: Interpretation 

  • Definition der für die Region relevanten Indikatoren
  • Analyse eines möglichen wirtschaftlichen Schadenpotenzials und des Einflusses auf die Arbeitsplätze
  • Analyse der Ressourcenabhängigkeit der Region sowie der Möglichkeiten, die sich im Gegenzug bei reichlich vorhandenen Ressourcen bieten.

Für weitere Informationen

 

Territorial Metabolism. Source: Alterre BourgogneRegionale StoffkreisläufeQuelle: Alterre Bourgogne

 

Diagram of conventional Material Flow Analysis. Source: Alterre Bourgogne

Diagramm einer herkömmlichen StoffflussanalyseQuelle: Alterre Bourgogne


Zurück zur Liste